Zum menü
Zum Inhalt

ARTEMISIA ANNUA / Einjähriger Beifuss
Artemisia annua

Indikationen

Viruserkrankungen, Parasiten, Malaria, Grippe, Herpes simplex, Trichomonaden, Chlamydien, div. Tumorkrankheiten ...

Beschreibung

Zusammensetzung :
100% Artemisia annua herba / folium

Sammelgut :
Blätter

In den gemässigten Klimazonen gibt es über 300 Artemisiaarten. Unter anderem der Gewöhnliche- oder Gemeine Beifuss, Eberraute, Deutscher Estragon, Wermut und der Einjährige Beifuss - Artemisia annua.

Der Einjährige Beifuss (Artemisia annua) ist eine Pflanzenart in der Gattung Artemisia und gehört der Familie der Korbblütler an. Es ist eine aromatische, krautige, einjährige Pflanze, daher der Name annua. Früher war der Einjährige Beifuss in ganz Europa und Asien heimisch. Heute kommt er nur noch vereinzelt in Europa vor, so z.B. in Rumänien, Bulgarien, Griechenland und Albanien.

Schon seit jeher war er in der traditionellen chinesischen Medizin bekannt und wurde erfolgreich als Mittel gegen Malaria eingesetzt. Dies dank dem Wirkstoff Artemisinin. In den 1970er Jahren wurden kleinere Studien bei Malaria mit dem Wirkstoff Artemisinin erfolgreich durchgeführt. Gleichzeitig wurde die tumorhemmende Wirkung nachge-wiesen. Dies wegen seiner Reaktion mit Eisen, das sowohl bei Krebserkrankungen und bei Malaria in grossen Mengen Blut und den Zellen vorkommt. Es kommt zu einer «chemischen Reaktion», die freie Radikale freisetzt, DIE Waffe gegen die Malariaparasiten und Tumorzellen. Artemisinin wirkt toxisch auf die Tumorzellen, auch bei Leukämie. Hingegen ist es wirkungslos bei normalen Zellen.

Die gute Verträglichkeit wurde tausendfach bei Tumor- und Malariabehandlungen bewiesen. Die Wirkung gegen Malaria ist weltweit belegt, denn Hundertausende wurden mit Artemisia geheilt und es sind bis heute keine Resistenzen beobachtet worden. In Afrika ist es ein günstiges Heilmittel, denn dort können sich die Leute die teuren Malariamittel der Pharmariesen nicht leisten. Artemisia annua ist sehr gut erforscht. Über 240 verschiedene Pflanzenwirkstoffe konnten schon isoliert werden, auch zahlreiche Polyphenole, die entzündungshemmend wirken. Bei Malaria Patienten, die auch an Krebs oder AIDS litten, haben sich auch diese Krankheiten stark gebessert. Der Wirkmechanismus ist erstaunlich: Die Krebszellen enthalten um ein Vielfaches mehr Eisen. Artemisia annua enthält ein Peroxid, das verwandelt die betroffenen Zellen in aggressive freie Radikale, die die betroffenen Zellen abtötet. Auch Viren, besonders im Anfangsstadium werden bekämpft.

Die Studien über Artemisia annua finden Sie unter

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16902856,

www.mskcc.org/cancer-care/herb/artemisia-annua

Anwendung

3 x 1-2 Kapseln täglich mit viel Wasser

Drucken