Zum menü
Zum Inhalt

MAISGRANNEN Maisgriffel 玉米
Zea Maïs

Indikationen

Nieren-, Blasenbeschwerden, Cellulite, Fettleibigkeit, Nierensteine, Ödeme, Rheuma, Gicht, Arthritis, Schmerzen

Beschreibung

Zusammensetzung :
Kapsel, 100% Zea maïs (Griffel)

Sammelgut :
Griffel des weiblichen Blütenstandes

Mais, ursprünglich beheimatet in Süd- und Mittelamerika, war bei den Naturvölkern wohl bekannt und war den südamerikanischen Indianern heilig. Mais (Zea mays) ist eine Pflanzenart aus der Familie der Süssgräser (Poaceae). Es gibt ca. 50.000 verschiedene Maissorten. Bei den Maisgrannen handelt sich um die zur Blütezeit fadenförmig heraushängenden Griffel am Maiskolben mit den Narben, die auch Maisbart oder Maishaar genannt werden. Sie werden kurz vor der Bestäubung gesammelt. Die Nutzung von Maisgriffeln in der Medizin geht auf die südamerikanischen Indianer zurück. Der Maisbart ist harntreibend und hilft bei Nieren- und Blasenbeschwerden, Arthritis und Rheuma. Er weist auch polyungesättigte Fettsäuren auf, unter anderem Sitosterol, die eine starke Wirkung auf den Stoffwechsel der Fette ausüben und deren Absonderung begünstigen. Daher der Erfolg bei Reiterhose (Cellulite), Wassersucht und der Tendenz zu Fettleibigkeit. Auch enthält er Salicylsäure und Vitamin K, die schmerzstillend und entzündungshemmend wirken. Er enthält auch ätherisches Öl, Saponine, Flavonoide, Bitterstoffe, polyphenole Gerbstoffe, Schleimstoffe und Kaliumsalze. In China gilt der Tee als Mittel, den Blutdruck und den Blutzuckerspiegel zu senken und wird aus der Sicht der TCM als "neutral" in seiner thermischen Wirkung eingestuft. Maisgranne kann über längere Zeit eingenommen werden, auch während der Stillzeit.

Beachten Sie bitte die ausführliche Beschreibung unter dem Titel Phytojoule bei der Pflanze Johannisbrotwachs.

Anwendung

2-6 Kapseln tägl. mit viel Wasser
350 mg/Kapsel

Drucken