Zum menü
Zum Inhalt

UNCARIA TOMENTOSA - Katzenkralle
Uncaria tomentosa

Indikationen

Immunsystem, grippale Infekte, Zellalterung, Magen- und Darmgeschwüre, Krebsnachbehandlung ...

Beschreibung

Zusammensetzung :
100% Uncaria tormentosa radix - 240mg/Kapsel

Sammelgut :
Den kleinen Würzelchen

Uncaria tomentosa (Katzenkralle) ist eine Pflanze, die zur Familie der Rötegewächse (Rubiaceae) gehört. Die gebräuchlichsten Namen in anderen Sprachen sind: Uña de Gato (Lateinamerika), Cat’s Claw (englisch), Griffe de Chat' (franz.). Uncaria tomentosa ist eine der beiden in Südamerika vorkommenden Vertreter der Gattung Uncaria. Ihr Vorkommen erstreckt sich vom gesamten Amazonasgebiet bis nach Ecuador, Panama und Puerto Rico. Sie wächst bevorzugt im feuchten und schattigen natürlichen Regenwald, wo die Pflanzen einen Stammdurchmesser von 25 cm und eine Stammlänge von bis zu hundert Metern erreichen. Kultiviert bleiben die Pflanzen meist klein und buschig. In Lima (Peru) hat der Chirurg und Onkologe Felipe M.Mirez von 1984 bis 1989 an über 2000 Patienten, mit verschiedenartigem und zum Teil fortgeschrittenem Krebs, Tests durchgeführt. Mit Uncaria tomentosa stellte man bei den meisten Patienten eine Reduktion der Tumorgrösse und dessen Metastasen fest. Eine Zunahme der Granulozyten, Phagozyten und Makrophagen trat ein, wodurch der enzymatische Abbau gefördert wurde und die Aufnahme der Mikro-Fremdkörper, die Bakterien, Parasiten, Zellwucherungen und deren Trümmer unterdrückt wurden. Uncaria tomentosa kann folglich sehr gut ergänzend zur Krebstherapie verabreicht werden um die Heilung zu beschleunigen. Besonders erwähnt werden in der Studie Prostata-, Brust-, Magen-, Knochen-, Lungen- und Eierstockkrebs, Lymphome, Leukämie und Rhabdomyosarkome (eine Art Muskelkrebs). Man stellte bei der oralen und rektalen Einnahme keine Nebenwirkungen fest. Es wurden Personen mit verschiedenen Krebsarten, Asthma, Bronchitis, Polyarthrose, rheumatischer Arthritis und Aids mit Uncaria tomentosa behandelt, meist mit einer überraschenden Besserung was auch auf die Infektionen zutraf. Nebenwirkungen der Chemotherapie wurden gemildert und Schmerzen reduziert. An der Universität in Mailand machte man Tests mit Rauchern und stellte im Urin weniger bis keine krebserregenden Stoffe mehr fest. Auch Aids-Patienten erfahren meist schon nach kurzer Anwendung Linderung. Uncaria tomentosa enthält unter anderem verschiedene Alkaloide, speziell Oxindolalkaliode Uncarin F, Glukoside, Triterpene, Flavonoide und Tannin, die antiviral, antibakteriell, anticancerös, antirheumatisch und schmerzlindernd wirken. Die Gesamtheit der aktiven Wirkstoffe ist gerade bei dieser Pflanze sehr wichtig. Man kennt jedoch noch lange nicht das gesamte Anwendungsgebiet dieser in Peru bekannten Pflanze, die bei den Ashanca-Inkas über 2000 Jahren in Gebrauch war.

Anwendung

3-6 Kapseln tägl. mit viel Wasser

Drucken