Zum menü
Zum Inhalt

THYMIAN (Quendel oder Feldthymian)
Thymus serpyllum

Indikationen

Krampf- und Reizhusten, eitrige Bronchitis, Keuchhusten, Schnupfen, Asthma, Heiserkeit, Magendruck und -krämpfe, Koliken, Blähung, Blutarmut, Nerven, Emphysem ...

Beschreibung

Zusammensetzung :
100% Thymus serpyllum herba - 240mg/Kapsel

Sammelgut :
Den Blättern und Blüten

Die Thymiane (Thymus) sind eine Pflanzengattung in der Familie der Lippenblütengewächse (Lamiaceae). Sand-Thymiane (Thymus serpyllum) werden durch 2 Unterarten vertreten, die als als Heil- und Gewürzpflanzen Verwendung finden. Wilden Thymian findet man bis hinauf in die Berge, aber auch die Ägypter schätzten seinen Wert hoch ein und in den Kapitularien Karl des Grossen (Verzeichnis der Kräuter, die in den Klostergärten angepflanzt werden mussten), wird der wilde Thymian erwähnt. Untersuchungen ergaben folgende Wirkstoffe: Ätherisches Öl, wie Zymol, Thymol, Carvacol, Bitterstoffe, 10% Gerbstoffe, Saponin, Eisen, Kalzium, sowie andere Mineralien und Spurenelemente. Durch diese Inhaltsstoffe hat Thymian eine leicht antibiotische Wirkung und bekämpft dadurch Bakterien und Viren. Er ist entzündungshemmend, krampfstillend, immunisierend, desinfi-zierend, schleimlösend und wirkt stimu-lierend auf die Verdauung. Man braucht sich beim Thymian nicht vor hoher Dosierung zu fürchten, denn oft führt gerade sie zum Ziel den Husten zu stillen, auch bei Kindern. Asthmatiker und Emphysematiker schätzen die krampflösende Wirkung. Während der Schwangerschaft sollten nur geringe Mengen Thymian verwendet werden.

Ideale Kombinationspflanzen: Eukalyptus, Wegerich oder Kamille.

Anwendung

3-6 Kapseln tägl. mit viel Wasser

Drucken