Zum menü
Zum Inhalt

STECHWINDE (rote Sarsaparillewurzel)
Smilax regelii

Indikationen

Gicht, Rheuma, Vergiftung, Dermatosen, Herpes, Asthma, Nierenentzündung, Ödeme, Blutreinigung, Schuppenflechte ...

Beschreibung

Zusammensetzung :
Kapsel, 100% Smilax regelii rhizoma

Sammelgut :
Der Wurzel

Die Stechwinden (Smilax), auch Sarsaparille, Sassaparille genannt, sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Stechwindengewächse (Smilacaceae), in der Ordnung der Lilienartigen (Liliales). In der Gattung der Stechwinden (Smilax) werden etwa 300 Arten gezählt; die meisten Arten sind in den warmen Klimazonen Amerikas heimisch. Smilax officinalis (regelii) ist eine in Südamerika beheimatete Art der Stechwinden. Die Blätter sind zuerst mässig dünn und dann ledrig, die Spreite ist eilänglich bis lanzettlich, mit herzförmigem Grund und stumpfem oder zugespitztem Ende. In Spanien galt die Wurzel in früherer Zeit als ausgezeichnetes Mittel gegen Syphilis und wurde als Blutreinigungsmittel gebraucht. Noch heute sind die Wurzeln Bestandteile von Blutreinigungstees. In klinischen Beobachtungen wurde festgestellt, dass saponinhaltige Pflanzen bei Schuppenflechte Erfolge aufweisen, besonders, wenn Toxine im Spiel sind. Die rote Stechwinde enthält diese Saponine, welche auch bei Herpes zum Tragen kommen. Die Narbenbildung wird beschleunigt, wenn das Pulver der Kapsel 3-4 mal auf die „Fieberbläschen“ gestreut wird. So kann, zusätzlich zur inneren Anwendung, auch bei Schuppenflechte vorgegangen werden, ev. in Verbindung mit Teebaumöl (desinfiziert) und Schwarzkümmelöl (wirkt rückfettend), oder mit Grapefruitkern-Extrakt.

A.Campagna schrieb im 19.Jahrhundert: "Es sind therapeutsche Eigenschaften festgestellt worden, die zeigen, dass die Stechwinde gegen Syphilis wirkt und Arthritis gemildert hat. Sie regt das Lymphsystem an und ist leicht beruhigend."

Anwendung

2-6 Kapseln tägl. mit viel Wasser
270 mg/Kapsel

Drucken