Zum menü
Zum Inhalt

JOHANNISBEERBLÄTTER (schwarze)
Ribes nigrum

Indikationen

Gicht, Rheuma, Vergiftungserscheinungen, Blutkreislauf, Arteriosklerose, Arthritis, Mattigkeit, Harnsäure, Ödeme, Klimakterium, Migräne, Asthma, Krampfhusten, Sehschwäche ...

Beschreibung

Zusammensetzung :
Kapsel, 100% Ribes nigrum folium

Sammelgut :
Blätter

Die Johannisbeeren (Ribes) werden der Familie der Stachelbeergewächse (Grossulariaceae) zugeteilt. Sie umfasst die im Deutschen als Johannisbeeren und Stachelbeere bezeichneten Arten. Bei den Ribes-Arten handelt es sich um sommergrüne Sträucher die 1 bis 1,5 Meter hoch werden. Die wechselständig an den Zweigen angeordneten Laubblätter sind gestielt, oft drei- bis fünffach gelappt; auffällig ist ihr Geruch. Die Johannisbeeren werden in Schwaben Träuble, in der Schweiz Meertrübeli genannt. Hauptverbreitungsgebiet sind die gemässigten Klimagebiete der Nordhalbkugel. Weltweit umfasst die Gattung etwa 140-150 Arten. In Europa kommen 9 Arten wildwachsend vor, weitere werden als Zier- und Nutzpflanzen gepflanzt. Schwarze Johannisbeerblätter werden in der modernen Phytotherapie bei Kreislaufstörungen in den Wechseljahren, als Anti-rheumatikum und zum Ausschwemmen der Harnsäure und von Toxinen gebraucht. Eine Kur kann also Allen mit Gelenkserkrankungen empfohlen werden, vielleicht in Verbindung mit Teufelskralle. Johannisbeeren können auch als Vorbeugung gegen Erkältungskrankheiten eingesetzt werden, sowie bei Magen- und Darmbeschwerden und als Diätunterstützung.

Anwendung

3-6 Kapseln tägl. mit viel Wasser
250 mg/Kapsel

Drucken