Zum menü
Zum Inhalt

MUIRA-PUAMA
Ptychopetalum olacoides cortex

Indikationen

Sexuelle Müdigkeit, Verdauungsschwäche, Depressionen, allg. Müdigkeit, stärkt das zentrale Nervensystem ...

Beschreibung

Zusammensetzung :
Kapsel, 100% Ptychopetalum olacoides cortex

Sammelgut :
Innere Rinde

Muira-Puama wird von den Brasilianern und den Bewohnern am Rande des Amazonas-Urwaldes zur Stärkung und bei sexueller Müdigkeit verwendet. Die Wirkung hält über längere Zeit an. Muira Puama wird aus dem gleichnamigen Baum (Ptychopetalum olacoides) gewonnen, der in den Regenwäldern Brasiliens und im Amazonasgebiet wächst. Nach Europa kam Muira Puama durch frühe Entdecker, die die aphrodisierende Wirkung erkannten. In England wird es noch heute als natürliches Heilmittel eingesetzt, während es beispielsweise in Europa nur noch als Potenzmittel gilt. In Deutschland wird es hauptsächlich als Nerventonikum, gegen Rheuma und bei Menstruationsstörungen eingesetzt. Dieser strauchige Baum wird bis zu 5 m hoch. Die würzige, rötliche innere Rinde enthält das spezielle Alkaloid Muirapuamin, auch Tannin, Sitosterin, leichte Bitterstoffe und würzige, ätherische Öle. Diese Stoffe sind verdauungs-fördernd und wirken tonisierend auf das Nervensystem. Das hat zum Namen „Potenzholz“ beigetragen, da es erotische Verklemmungen und Traumas lösen kann. Die Eingeborenen von Amazonien gebrauchen es auch zur Behebung der Unfruchtbarkeit. Es ist ein Adaptogen in Stresssituationen.

Anwendung

3 x 2 Kapseln ev. in Kombination m. Taiga
220 mg/Kapsel

Drucken