Zum menü
Zum Inhalt

SENEGAWURZEL
Polygala officinalis

Indikationen

Husten, Bronchitis, Luftröhrenkatarrh, Emphysem ...

Beschreibung

Zusammensetzung :
Als Zusatz in Komplexen (siehe Pflanzensynergien im Buch

Sammelgut :
Wurzel

Polygala bilden die artenreichste (ca. 600 Arten) und am weitesten verbreitete Gattung der Kreuzblumengewächse(Polygalaceae). Die Gattung Polygala wird in manchen Florenwerken auch Kreuzblümchen genannt. Senega wächst in den Wäldern Nordamerikas. Die Indianer in Nordamerika gebrauchten diese Wurzel gegen Schlangenbisse. Targioni Tozzetti schrieb über diese interssante Pflanze: "Die Wurzel ist etwa so dick, wie ein Bleistift und wurde von vielen analisiert. Als erste analisierten 1750 Burckhard und Keilhorn und 1804 auch Gehlen die Pflanze. Gehlen fand einen speziellen Wirkstoff, Seneguin genannt, und bestätigte die Wirkung der Wurzel. Sundelin wandte die Wurzel auf sich persönlich an und spürte eine Anregung der Nerven und der Ausscheidungsorgane wie der Niere, der Haut und die Bronchien, ähnlich der Wirkung von Arnika. Er stellte fest, dass Polygala nur in „sehr geringen Mengen eingenommen werden darf." Die gelb- bis dunkelbraune, spindelförmige, gekrümmte Wurzel trägt oben einen krausen, breiten Wurzelkopf, an dem viele Knospenreste und Abbruchstellen von Stengelbasen sichtbar sind. Aufgrund des Saponingehaltes wirkt die Senegawurzel als Expektorans bei Bronchitis mit zähem oder geringem Auswurf. Bei Überdosierungen kann Brechreiz, Durchfall oder Übelkeit ausgelöst werden, was auch andere Forscher herausfanden. Daher ist Senegawurzel nur als Zusatz in einem Komplexmittel mit anderen hustenlindernden Pflanzen zu empfehlen.

Siehe: Andere Pflanzensynergien in Buch "naturheilkunde - kurz und bündig"

Anwendung

Ideal in Kombination mit anderen hustenmildernden Pflanzen
(siehe in Buch: "naturheilkunde - kurz und bündig")

Drucken