Zum menü
Zum Inhalt

PASSIFLORA - 西番蓮屬
Passiflora incarnata

Indikationen

Schlaflosigkeit, Unruhe, Nervosität, Spannungen, Verkrampfungen, Depressionen, Herzneurose, Wechseljahre, Reizbarkeit, Angstzustände ...

Beschreibung

Zusammensetzung :
Kapsel, 100% Passiflora incarnata fol. & flos, auch als Zusatz zu Pflanzenmischungen (siehe im Buch

Sammelgut :
Blüten und Blätter

Die Passionsblume wurde in Peru entdeckt und N.Manadishat hat sie zum erstenmal 1569 beschrieben. Der Name wird von "Passione" abgeleitet, was der Leidensweg Jesu bedeutet. Die Blume stellt durch die Form des Blütenstempels, des Fruchtknotens und der Samenfäden die Dornenkrone Jesu dar, die er auf dem Weg nach Golgatha trug. Die artenreiche Pflanzengattung der Passionsblumen (Passiflora) gehört zur Familie der Passifloraceae. Die meisten der über 500 Arten der Passionsblume stammen aus Südamerika und Mittel-, bis südliches Nordamerika, jedoch kommen auch ungefähr 25 Arten in Asien, Madagaskar, Australien und eine auf den Galapagos-Inseln vor. Die Entdeckung der Passionsblume verdanken wir den frommen Mönchen, sowie den Botanikern und Heilkundigen im späteren Mittelalter. Die Seefahrer brachten aus der „neuen Welt“ diese wundersame Schlingpflanze mit, die von den Indianern im brasilianischen Urwald als Herz- und Beruhigungsmittel gebraucht wurde. Die Indianer verwendeten sie wegen ihrer heilenden und berauschenden Wirkung. Alkaloide, Flavonoide, Harman, Harmin, Harmol, Harmalin, Glykoside und Gerbstoffe der Pflanze wirken beruhigend, schlaffördernd, nervenstärkend, entspannend, krampflösend, leicht schmerzstillend und blutdrucksenkend. Sie wird als Sedativum und Spasmolytikum verwendet. Die Passionsblume kann ohne Nebenwirkungen kurmässig angewendet werden. Passiflora in Kombination mit Weissdorn, Goldmohn und Taiga verstärkt die Wirkung.Siehe auch: Andere Pflanzensynergien.

Siehe auch: Andere Pflanzensynergien im Buch "naturheilkunde - kurz und bündig.

Anwendung

3-6 Kapseln tägl. vor oder mit den Essen 320 mg/Kapsel

Drucken