Zum menü
Zum Inhalt

ORTHOSIPHON (Javatee)
Orthosiphon stamineus

Indikationen

Nierenerkrankungen, -grieß u. -steine, Blasenerkrankungen, Diät, Übergewicht, gallenflußfördernd, Cholesterin, Cellulite, Schrumpfniere ...

Beschreibung

Zusammensetzung :
Kapsel, 100% Orthosiphon stamineus folium

Sammelgut :
Blätter

Orthosiphon ist eine Pflanze aus der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Sie sind im tropischen Asien, Afrika und Australien beheimatet. Die Orthosiphon-Arten wachsen als ausdauernde krautige Pflanzen oder Halbsträucher. Die Wurzeln werden oft dick und können verholzen. Die gegenständig angeordneten Laubblätter sind einfach und gezähnt. Der indische Nieren- und Blasentee, wie Orthosiphon im Volksmund auch genannt wird, entwässert bei Harnstauungen und anderen Nieren- und Blasenkrankheiten ohne Reizung. In Europa ist er erst seit 1927 bekannt, aber in Java, Indien und bei der malaiischen Bevölkerung hatte Orthosiphon schon immer eine grosse Bedeutung. Die Form der Blüten haben der Pflanze auch den Namen Katzenbart gegeben. Die Pflanze wurde gut untersucht und man stellte eine cholesterinsenkende und gallentreibende Wirkung fest, wie auch eine vermehrte Ausscheidung von Kochsalz. Bei Nierensteinen wurden ebenfalls Erfolge erzielt. Orthosiphon wird mit Erfolg bei Diäten, Übergewicht und Cellulite eingesetzt und reduziert den erhöhten Stickstoffgehalt im Blut. In Verbindung mit Muciline kann der Hunger gestillt werden. Orthosiphon kann ohne Nebenwirkungen über längere Zeit eingenommen werden.

pflanzen - wachsen lassen - ernten - herstellen:

Anwendung

3-8 Kapseln tägl. mit viel Wasser
220 mg/Kapsel

Drucken