Zum menü
Zum Inhalt

SÜSSHOLZ
Glycyrrhiza glabra

Indikationen

Allergien, Magenkrämpfe, Dickdarmentzündung, Gastritis, Magengeschwüre, Bronchitis, Bronchialasthma, Husten, Nierenschwäche, antiviral ...

Beschreibung

Zusammensetzung :
Kapsel, 100% Glycyrrhiza glabra rhizoma

Sammelgut :
Der Wurzel

Süssholz (Glycyrrhiza) ist die einzige Gattung im Subtribus Glycyrrhizinae in der Unterfamilie der Schmetterlingsblütler (Faboideae) innerhalb der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae). Zu ihr zählen etwa 20 Arten, die in der Mittelmeerregion, Asien, Australien und dem amerikanischen Kontinent beheimatet sind. Es sind mehrjährige krautige Pflanzen. Sie alle haben gefiederte Laubblätter mit ovalen Blättchen. Nach der Blüte bilden sich Hülsenfrüchte. Die bekannteste Süssholzart ist die Lakritze (Glycyrrhiza glabra), aus deren Wurzel mit Hilfe des Verfahrens Süssholzraspeln die Süssigkeit hergestellt wird. Der Lakritzensaft ist uns allen als Hustenmittel bekannt. Sehr beliebt ist Süssholz auch bei Nikotinentzug. In Süditalien wird die Pflanze in grösseren Mengen feldmässig angebaut. 1946 beobachtete ein holländischer Apotheker, dass Süssholz bei Magenkranken sehr gute Linderung brachte. Universitäten bestätigten seine Beobachtungen. Die Wirkung der Süssholzwurzel ist in etwa mit derjenigen von Kortison (entzündungshemmend, schmerzlindernd) vergleichbar. Glycyrrhizinsäure und Aglykon, beschleunigen gemäss klinischen Studien das Abheilen von Magengeschwüren. Die Ursache der Magengeschwüre sollte jedoch analysiert und an deren Beseitigung gearbeitet werden. Süssholzwurzeln sind der Ausgangsstoff für Lakritze und werden in grossen Mengen verarbeitet.

Vorsicht: Süssholz soll nicht zu lange, oder in zu hoher Dosis verwendet werden. Ein Kaliumverlust und ein gestörter Wasserhaushalt könnten die Folge sein. Nach Verzicht von Süssholz werden diese Symptome (Wasserödeme) verschwinden.

Anwendung

3 x 2 Kapseln tägl. mit viel Wasser
170 mg/Kapsel

Drucken