Zum menü
Zum Inhalt

GARCINIA CAMBOGIA
Garcinia cambogia

Indikationen

Übergewicht, Fettpolster , Cellulite, Durchfall, Magen-, Darmgeschwüre, Cholesterin ...

Beschreibung

Zusammensetzung :
100% Fruchtextrakt

Sammelgut :
100% Garcinia Cambogia fructus

Garcinia bildet eine eigene Gattung innerhalb der Familie der Clusiacea und gehört zur grossen Familie der Zitrusfrüchte. Sie umfasst bis 450 Arten und ist nahezu weltweit in den Tropen verbreitet. Es sind immergrüne Bäume oder Sträucher. Die Pflanzen sind meist zweihäusig, in Ausnahmefällen auch mal zwittrig. Nach der Blüte bilden sich Beeren mit bis zu 4 grossen Samenkörnern.

Garcinia Cambogia wächst hauptsächlich in Südasien. Sie wird auch als indischer Kürbis, Gambooge, Brindleberry oder Malabar tamarid bezeichnet. In Thailand wird die Frucht in traditionellen Gerichten als Gewürz und auch medizinisch verwendet. In Indien wird die Frucht als Zugabe zur Curry-Mischung gebraucht und zum Einsalzen von Fisch verwendet.

Die Frucht der Carcinia Cambogia gehört zwar zu den Zitrusfrüchten, sieht aber innen eher wie eine Beere, aussen wie ein Kürbis aus und hat etwa die Grösse einer Orange. Aus der getrockneten Schale der Frucht wird die Hydroxy-Zitronensäure (HCA) gewonnen. Dieser Wirkstoff aus dem Fruchtextrakt kann zur Gewichtsregulierung eingesetzt werden. Der Extrakt der Garcinia Cambogia ist inzwischen ein weit verbreitetes Diät-Produkt und wird wegen seiner Wirkung gegen Fettleibigkeit benutzt. Der Konsument spürt bei der Einnahme ein vermindertes Hungergefühl und nimmt deshalb auch weniger Kalorien zu sich. HCA hilft aktiv gegen die Fettablagerungen, hemmt das Enzym Citratlyase, welches die Umwandlung von Zucker und Kohlenhydrate in Fett fördert und reduziert so die Umwandlung der Kohlenhydrate in Fett. Anders ausgedrückt, es reduziert die Einlagerung von Fetten in die Speicherzellen im Körper. Wenn diese Fettspeicherzellen weniger Nachschub erhalten, dann geben sie das gespeicherte Fett kontinuierlich ab, so können sich die Fettzellen verkleinern. Allerdings kann man mit Garcinia nicht vermehrt fettige Speisen essen (Chitosan wäre in diesem Fall besser). Die Fruchtschalen von Garcinia cambogia sind essbar, aber für einen direkten Konsum zu sauer. In der Ayurvedischen Medizin wird diese Frucht seit Jahrhunderten bei Darmparasiten, gegen Verstopfung bei Ödemen und als Appetitzügler verwendet.

Die ayurvedischen Ärzte setzen diese Frucht ausserdem als Verdauungshilfe, bei Rheuma und verspäteter Monatsblutung ein. 1965 bestätigten wissenschaftliche Untersuchungen dem Wirkstoff HCA aus Garcinia cambogia schlankheitsfördernde Eigenschaften. Dies interessierte damals auch Hoffmann-La Roche, jedoch erhielten sie kein Patent auf HCA und verzichteten auf die Vermarktung. HCA reduziert die Umwandlung der überschüssigen Zuckeranteilen in Fett und hemmt die Synthese und Absorption von Fett, Cholesterin und Triglyceriden. HCA bewirkt eine Reduzierung des Hungergefühls, denn erhöhte Glykogenspeicher signalisieren dem Gehirn, dass eine Sättigung erreicht ist. Die Insulin-Hunger-Spirale wird durchbrochen und der Blutzuckerspiegel sinkt nicht so schnell ab. Sie haben weniger Hunger und essen daher weniger. Bis heute sind keine Nebenwirkungen bekannt und die Einnahme ist problemlos.

_____________________________________________________

Eine andere bekannte Art in der Gattung Garcinia sind die Mangostane (Garcinia mangostana). Das Wort „Mangostan“ stammt aus dem Malaiischen, denn diese Art ist auf der Malaiischen Halbinsel heimisch. Die Frucht dieses tropischen Baumes ist essbar. Mangostan wächst als ein immergrüner Baum und wird bis 25 Metern hoch, ist zweihäusig und die weiblichen Blüten sind grösser als die männlichen. Die Hauptblütezeit ist September bis Oktober und die Früchte reifen im November und Dezember. Die Mangostanfrucht enthält Antioxidantien in hoher Konzentration. Einige der bekanntesten sind Polyphenole, Katechine, Xanthone, Stilbene und Tannine. Die antioxidative Wirkung von Mangostan hat sich als wirksamer als die von Vitamin E herausgestellt. In Asien wird seit langem die Mangostan-Frucht als hochwirksames, entzündungs- und schmerzhemmendes Mittel bei Hautausschlägen, Ekzemen und verschiedenen Hautkrankheiten verwendet.

Anwendung

3 x 1-2 Kapseln tägl. mit viel Wasser

Drucken