Zum menü
Zum Inhalt

MUTTERKRAUT (Partenelle) - 短舌匹菊
Chrysanthemum parthenium

Indikationen

Migräne, Kopfschmerzen, Verspannungen, Krämpfe, Übelkeit, Erbrechen, Depressionen, Schwangerschaftsbeschwerden ...

Beschreibung

Zusammensetzung :
Kapsel, 100% Chrysanthemum parthenium flos

Sammelgut :
Blütenköpfchen

Mutterkraut (Chrysanthemum parthenium) ist eine staudenförmige Pflanze aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Das Mutterkraut wird 30 bis 80 Zentimeter hoch und riecht stark aromatisch. Der Stängel ist gerippt und oben verzweigt. Die Blätter sind zart, hellgrün. Mutterkraut gehört zu den wissenschaftlich besonders gut erforschten Pflanzen. Untersuchungen zeigten, dass 80% der Versuchspersonen, die Migräne hatten, angaben, dass die Anfälle nach regelmässiger Einnahme von Mutterkraut seltener wurden. Dies wurde nicht nur in England nachgewiesen. Auch in der Schweiz wird das Mutterkraut von Ärzten gegen obige Indikationen empfohlen. Partenelle ist aber keine Kopfwehpflanze, die den Schmerz beseitigt (siehe Silberweide und Wiesenkönigin), obwohl dies möglich sein könnte. Kurmässig eingenommen löst sie Verkrampfungen. Bei Migräne und regelmässigen Kopfschmerzen empfiehlt es sich, eine ganze Kur von etwa 1-2 Monaten zu machen. Selbstverständlich sollte immer abgeklärt werden, woher die Schmerzen kommen. Da die Migräneanfälligkeit heute ständig zunimmt, ist Mutterkraut wieder in den Mittelpunkt der Migränetherapie gerückt. Das Resultat einer Doppelblindstudie bei Migränepatienten war eindeutig positiv. Mutterkraut wurde bereits von Dioskurides im 1. Jahrhundert als Heilkraut beschrieben. Im Mittelalter wurde es gegen Fieber und Kopfschmerzen eingesetzt. Der Name kommt von seiner Verwendung bei Schwangerschaftsbeschwerden – es löst die Menstruation aus und die Ablösung der Plazenta.

Mutterkraut kann Nebenwirkungen haben wie Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen und Hautausschläge. Nach dem Absetzen klingen diese wieder ab.

Anwendung

3-6 Kapseln tägl. mit viel Wasser
180 mg/Kapsel

Drucken