Zum menü
Zum Inhalt

GRAVIOLA - 刺果番荔枝
Annona muricata

Indikationen

Rheuma, Arthritis, Nervenschwäche, Parasiten, Grippe, Fieber, Durchfall, Asthma Leberkrankheiten, Tumor, Krebsvorbeugung, Malaria, leichte Depressionen …

Beschreibung

Zusammensetzung :
Kapsel + 100 Annona muricata folium

Sammelgut :
Frucht oder Blätter

Graviola (lat.: Annona muricata) – auch Guanábana, Guyabano oder Corossol genannt – ist eine Baumart, aus der Familie der Annonengewächse (Annonaceae) und war ursprünglich auf den westindischen Inseln heimisch. Heute gedeiht der Baum in der ganzen Karibik und im Amazonasgebiet. Im Deutschen wird sie auch Stachelannone oder Sauersack genannt. Der Baum ist immergrün, wird unter normalen Bedingungen 6–10 Meter hoch und hat lorbeer-ähnliche Blätter. Die grün-gelben Blüten verströmen einen aasartigen Geruch und locken damit Fliegen zur Bestäubung an. Die Frucht (eigentlich eine grosse Beere) wird bis zu 40 cm lang und bis zu 4 kg schwer. Die schwarzen Samen enthalten das Nervengift Annonacin. Heimisch ist die Pflanze im Amazonas und die Amazonas-Indianer gebrauchen die Blätter als Heilmittel. Graviola ist aufgrund ihrer Verbreitung keine gefährdete Regenwaldpflanze. Ihre Früchte werden von den Eingeborenen der Tropen als erfrischende Speise geschätzt und seine Blätter als Heilmittel bei einer Vielzahl von Erkrankungen traditionell eingesetzt. Sie enthalten stark krebshemmende Wirkstoffe wie Acetogenin. Annona muricata beinhaltet zahlreiche wirksame Substanzen, die bisher von der Pharmaindustrie nicht als Arzneimittel isoliert werden konnten. Es laufen international umfassende Forschungsarbeiten zu den tumor-, pilz- und entzündungshemmenden sowie antibakteriellen Wirkungen der Graviola, bis jetzt konnten jedoch die aktiven Wirkstoffe noch nicht isoliert, synthetisiert und als Arzneimittel patentiert werden. Sie schlägt eine Brücke zwischen indianischer Heilkunde und westlicher Schulmedizin. Das Amazonas-Gebiet als grösster tropischer Urwald unseres Planeten und der Urwald auf Costa Rica sind von entscheidender Bedeutung für die Artenvielfalt. In tausenden von Pflanzenarten verbergen sich aller Wahrscheinlichkeit nach zahlreiche Heilmittel gegen die Geiseln der Menschheit wie Krebs, Herz- und Kreislauferkrankungen sowie degenerative Alterserscheinungen. Der Mensch sollte die sanfte Kraft der Natur als ein besonderes Geschenk betrachten und verantwortungsvoll nutzen. Eingeborene nutzen traditionell Pflanzen und Kräuter des Regenwalds zur Heilung von Krankheiten und geben dieses Wissen von einer Generation an die nächste weiter. Auf den Niederländischen Antillen werden die Blätter unter das Kopfkissen gelegt und sollen so für einen guten Schlaf sorgen. Sie gelten auch als heilsam bei Erkrankungen der Gallenblase sowie bei Durchfall und Verdauungsproblemen. Bereits im Jahre 1976 stellte das angesehene National Cancer Institute der USA fest, dass Graviola Krebszellen bekämpfen kann. 1997 informierte die amerikanische Purdue Universität die Fachwelt, dass Graviola Krebszellen effektiv bekämpfen kann. Dies gilt vor allem für die Tumorzellen, welche resistent gegen Anti–Tumormedikamente (Zytostatika) sind und sich daher ungehindert ausbreiten können. Zwar ist die genaue Wirkungsweise noch nicht bekannt, jedoch scheint „Graviola den Stecker aus der Energieversorgung resistenter Krebszellen zu ziehen“, so der Purdue-Wissenschaftler Jerry McLaughlin. Graviola scheint die Energieversorgung der resistenten Tumorzellen zu blockieren, ohne dabei gesunde Körperzellen negativ zu beeinflussen. Zwar sind noch weitere Studien notwendig, um diese Wirkungsweise zu bestätigen und im Detail zu erforschen, doch scheinen die ersten Ergebnisse für eine begleitende Nahrungsergänzung mit Graviola zu sprechen. Klar ist jedoch auch, dass die Einnahme dieser Pflanze als Nahrungsergänzung eine schulmedizinische Behandlung nicht ersetzen kann. Graviola ist eine Pflanze, die aufgrund ihrer Zusammensetzung nicht nur gegen Tumore, sondern auch gegen Pilze, Parasiten und Bakterien wirksam ist. So haben Studien aus den Jahren 1990 und 1993 ergeben, dass Graviola bei Malaria helfen kann. Alkaloide aus der Graviola scheinen darüber hinaus leichte Depressionen lindern zu können.

Sie können die heilsame natürliche Kraft der Graviola schon jetzt nutzen.

Graviola – Die heilende Zauberfrucht der Amazonas-Indianer.

Anwendung

3-6 Kapseln tägl. mit viel Wasser
200 mg/Kapsel

Drucken