Zum menü
Zum Inhalt

BÄRLAUCH - 熊葱
Allium ursinum folium

Indikationen

Arteriosklerose, Störungen im Magen-Darm-Trakt, Gärungsdyspepsie, Flatulenz, Hypertonie, Verdauungsschwäche, Alterszucker, Blureinigung ...

Beschreibung

Zusammensetzung :
Kapsel, 100% Allium ursinum folium

Sammelgut :
Blätter

Der Bärlauch ist eine Pflanzenart aus der Gattung Allium und somit verwandt mit Knoblauch, Schnittlauch und Zwiebel. Die in Europa und Teilen Asiens vor allem in Wäldern verbreitete, früh im Jahr austreibende Pflanzenart, ist ein geschätztes Wildgemüse und wird viel gesammelt. Im Frühling verbreitet der Bärlauch einen würzigen, nach Knoblauch riechenden Duft. Schon seit Urzeiten gebrauchen die Bauern und Kräuterkenner in Europa diese würzige Pflanze im Frühling als Beigabe zum Spinat, um ihm den typischen Knoblauchgeschmack zu geben. Bärlauch-Pesto ist ebenfalls eine Delikatesse. Auch die Römer kannten den Bärlauch als „Herba saluteris“, was so viel bedeutet wie Heilkraut, und schätzten ihn als magenstärkendes und blutreinigendes Mittel. Die Indikationen sind dem Knoblauch ähnlich. Der Bärlauch ist eine Zwiebelpflanze aus der Familie der Liliengewächse (Alliaceae) und sollte nicht mit der giftigen Herbstzeitlose verwechselt werden. Die Arzneidroge wird während der Blütezeit gesammelt. Für Salat und Gemüse verwendet man die jungen Blätter vor der Blüte. Die frischen oder luftgetrockneten Blätter (Allium ursinum herba) haben eine antibakterielle Wirkung. Dies bewirken Inhaltsstoffe wie ätherisches Öl mit Vinyldisulfid und Vinylpolysulfiden, freie Aminosäuren und Fructosan, Cysteinsulfoxide, (u.a. Alliin), Thiosulfinate (u.a. Allicin), Dithiine, Ajoen und Homologe, sowie wasserdampf-flüchtige Bestandteile (z. B. Methylallyltrisulfid).

Homöopathische Zubereitungen aus der ganzen, frischen, zu Beginn der Blütezeit gesammelten Pflanze, werden bei Verdauungsschwäche eingesetzt.

Anwendung

3-6 Kapseln tägl. mit viel Wasser

Drucken