Zum menü
Zum Inhalt

Mo - Molybdän

Kurz und bündig:

Wichtig für Enzymsysteme, verhütet Karies, unterstützt Eisenstoffwechsel und Nierenfunktion.

Mangel: Impotenz, Knochen- und Zahnzerfall, verringerte Widerstandsfähigkeit gegenüber Krebs.

__________________________________________________________

Im Detail:

MOLYBDÄN - Mo -Molybdaenum-Oxyd.

Lat: Molybdaenum/-ni - F: Molybdène - Ordnungszahl (Z) 42

Therapeutische Indikationen: Eisenmangelanämie (mit Fe, Ca, Ni), Haar- bzw. Nagelkrankheiten (mit F, Mg, Mn, Zn), Kariesprävention ( mit F, Ca).

Im Trichomineralogramm werden Molybdänwerte zwischen 0.1 und 2.0 ppm als normal angesehen.

Biologische Rolle/Physiologie: Für den Menschen und alle untersuchten Spezies essentiell. Molybdän ist Aktivator und Bestandteil von Enzymen, wie der Aldehydoxydase, der Sulfitoxydase und der Xanthinoxydase. Es wird vermutet, dass noch eine Reihe weiterer Molybdänenzyme eine biologisch wichtige, aber bislang noch nicht bekannte Rolle spielen.

100 - 150 µg / täglich

Drucken